Ein Arzt und ein Pädagoge berichten gemeinsam von langjährigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Anhand zahlreicher Fallbeispiele wird deutlich, wie Kinder durch therapeutische Erziehung Gerechtigkeit, Gleichwertigkeit und Gleichwürdigkeit von Beginn an erleben und wie sie von der Entwicklungsunterstützung persönlich profitieren können. Das Buch wendet sich an Eltern, elementar-pädagogische Fachkräfte, pädagogisch-therapeutische Mitarbeiter in Krippe, Kita und Grundschule, an Ärzte und Studierende der Medizin und Pädagogik, insbesondere der Sozial-, Heil- und Sonderpädagogik, der Heilpädagogik/Heilerziehung an Fachschulen, Fachakademien und Hochschulen.

Eine Buch-Besprechung können Sie als PDF-Datei unter folgendem Link abrufen: Buchbesprechung von Prof. h.c. et Dr. h.c. Armin Krenz
ISBN/EAN: 9783963046056
Umfang: 172 Seiten
Preis: 25,00 €

Autorenportrait

Prof. Dr. Gerhard Neuhäuser, Kinderarzt und Kinder- und Jugendpsychiater, ehemaliger Leiter der Abteilung Neuropädiatrie und Sozialpädiatrie am Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen, langjähriger Mitherausgeber von „Frühförderung interdisziplinär“, „Motorik“ sowie „Kindheit und Entwicklung“. Arbeitsschwerpunkt: frühe Diagnostik und Hilfen, Probleme des behinderten Kindes und seiner Eltern, Neurogenetik und Syndrome.

 Prof. Dr. Dr. et Prof. h.c. Ferdinand Klein, Lehrer, Heilpädagoge, Logotherapeut, Erziehungswissenschaftler im Fachgebiet Heilpädagogik, war 14 Jahre in der (heil)pädagogischen Praxis tätig, dann an 8 Universitäten im In- und Ausland. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen Kindheitspädagogik, interkulturelle und inklusive Pädagogik, Forschungsmethoden, Korczakpädagogik und ethische Fragen.