Projekttage für Studierende
im Internationalen Archiv für Heilpädagogik

„Fragen an die Geschichte der Heilpädagogik“

ProjekttageDas im Aufbau befindliches Archiv mit seiner Sammlung an Dokumenten, Büchern und Medien dokumentiert die Geschichte der Heilpädagogik.

Das Haus steht seit 2013 interessierten Fachwissenschaftlern offen und es finden hier Symposien, historische Kolloquien und Veranstaltungen für Studierende statt.

Für Studierendengruppen an Fachschulen und Hochschulen können im Archiv Projekttage zur Geschichte der Heilpädagogik gebucht werden.

Inhalt

ProjekttageDie Projekttage bieten Studierenden die Möglichkeit, unter Zuhilfenahme der im Archiv vorhandenen Materialien „Fragen an die Geschichte der Heilpädagogik“ zu stellen und vor Ort angeleitete Recherchen zu historischen Themen, zu Persönlichkeiten und Konzepten der Heilpädagogik durchzuführen. Die inhaltlichen Schwerpunkte (Forschungs-/ Recherchefragen) können im Vorfeld abgesprochen werden. Die begleitenden Dozenten und Mitarbeitenden des Archivs bereiten sich gezielt auf die gewünschten Themenfelder vor. Ergänzend sind eine anschauliche Einführung in die Geschichte der Heilpädagogik, Vorträge und Diskussionen zur Praxis der Heilpädagogik im Kontext zeitgeschichtlicher Realitäten sowie Anleitungen zum Umgang mit Archiven und Bibliotheken inhaltlich einbeziehbar.

Organisation

Die Projekttage können von festen Gruppen mit 12 - 25 Teilnehmenden gebucht werden.

Wir bieten ein Format über 3 Tage (Format 1 mit zwei Übernachtungen) und eines über 4 Tage (Format 2 mit drei Übernachtungen) an. Beginn ist am Anreisetag jeweils um 15.00 Uhr / Ende am Abreisetag um 13.00 Uhr. Die Unterbringung und Versorgung erfolgt im benachbarten Bildungs- und Begegnungszentrum. Die jeweiligen Wochentage sind frei buchbar (z.B. Mo-Mi | Do-So etc.). Im Format 2 ist ein kulturelles oder fachliches Angebot in Berlin enthalten.

Ort

ProjekttageDas Archiv befindet sich in ländlicher Umgebung in Trebnitz / Brandenburg, etwa 50 Kilometer östlich von Berlin. Ein eigener Bahnhof verbindet den Ort mit der Hauptstadt. Die unmittelbare Nachbarschaft mit einem großen Bildungs- und Begegnungszentrum schafft Übernachtungs- und Versorgungsmöglichkeiten für kleinere und große Gruppen. Im Archivgebäude selbst steht ein kleines Apartment  für Übernachtungsgäste zur Verfügung.

Preise

Format 1 (drei Tage einschließlich Unterkunft und Verpflegung): 195,00 € p.P.
Format 2 (vier Tage einschließlich Unterkunft, Verpflegung, Berlinbesuch). 275,00 € p.P.

Tagesveranstaltungen

Das Archiv bietet auch Tagesveranstaltungen/ Halbtagesveranstaltungen für Gruppen aus der Region oder für Studiengruppen, die nach Berlin reisen, an. Inhalte können individuell abgesprochen werden.
Einschließlich Verpflegung kostet ½ Tag 25,00 € | 1 Tag 40,00 € p.P.

Reine Archivbesichtigungen und Führungen (ca. 1,5 Stunden) sind ebenfalls möglich und kosten 5 € p.P.

Informationen, Anfragen und Buchungen über info@archiv-heilpaedagogik.de

Projekttage 2015

„Vielen Dank für das interessante Wochenende in Trebnitz! Es hat unglaublich viel Spaß gemacht sich mit Inhalten des Heilpädagogischen Archivs zu auseinanderzusetzen - auch wenn die Zeit viel zu kurz war..... Die wirklich schöne Unterkunft, das freundliche Ambiente im Schloss und die sehr nette Atmosphäre im Archiv machten, dass das eintauchen in historische Artikel und Bücher fast wie von selbst passierte. Ich habe den Aufenthalt als sehr bereichernd empfunden und hätte nicht gedacht, dass diese Arbeit so viel Spaß macht. Danke dafür!“
Nele Schlichting, Studentin Uni-Hamburg

 

Bericht: Projekttage im Archiv für Heilpädagogik in Trebnitz

Im Rahmen des Seminars der heilpädagogischen Ambulanz und der Geschichte der Heilpädagogik der evangelischen Fachhochschule Bochum, unter der Leitung von Frau Reichenbach und Frau Hünerbein, besuchten wir im Zeitraum vom 22.06.2015 bis zum 24.06.2015 das heilpädagogische Archiv in Trebnitz. Dort wurden wir von Herrn van Gulijk (Archivleiter) empfangen, der uns durch die Seminartage begleitete und zunächst durch das Archiv führte.. [...] → weiterlesen (PDF, 41 KB)